Wie kann ich New Work in meine Arbeitswelt bringen?

Erfahre, was hinter New Work steckt und welchen Nutzen du daraus ziehen kannst.

Was hinter New Work steckt

New Work, ein Begriff, den wir immer häufiger hören und doch ist häufig nicht klar, was sich dahinter verbirgt. New Work steht für die Transformation der Arbeitswelt, die durch die Digitalisierung, Globalisierung und technologischen Fortschritt geprägt ist. Wer nun aber glaubt mit der Einführung von Home-Office und monatlichen Feedbackgesprächen sei es getan, der hat sich getäuscht. Hinter New Work steckt noch viel mehr.

New Work beschreibt nicht nur neue Maßnahmen, die eingeführt werden, sondern ein neues Verständnis von Arbeit. Eine Arbeitswelt, in der es um Selbstverwirklichung und Sinnstiftung geht. In der Mitarbeitende mehr Freiheiten, Mitbestimmungsrechte und eine andere Form von Work-Life-Balance erleben. Genauer gesagt ein Work-Life-Blending, also ein Verschmelzen von Arbeit und Privatleben. In der neuen Arbeitswelt steht der Mensch im Mittelpunkt und wir gestalten die Arbeit rund um die Bedürfnisse von Menschen.

Woher New Work stammt

Der Begriff New Work wurde von dem Philosophen Frithjof Bergmann begründet und entstand in den 1980er Jahren als Gegenentwurf zum Sozialismus und Kapitalismus. Anstelle der einfachen Lohnarbeit setzt er die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und Kreativität in den Vordergrund.

New Work beinhaltet die Art von Arbeit, die Arbeiter:innen als sinnvoll ansehen und auch „wirklich wirklich wollen“, so Bergmann. Das New Work Konzept basiert auf der Beobachtung, dass unsere Gesellschaft einem Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt unterliegt. Die alte Arbeitswelt und ihre Arbeitsformen sind ein Phänomen der Industriegesellschaft. Die neue Arbeitswelt wird durch die Wissens- und Informationsgesellschaft geformt, in der wir heute leben.

Dabei gilt New Work als Sammelbegriff sämtlicher neuer Arbeitsformen. Wichtiger Bestandteil der neuen Arbeitswelt sind die Globalisierung, die Digitalisierung, der technologische Fortschritt und der demografische Wandel. Es sind entscheidende Entwicklungen, aus denen Bergmanns Beobachtungen hervorgegangen sind. Bergmann plädierte für eine Arbeit, die die Menschen stärkt und sie lebendiger macht. Er ist der Meinung, dass die jetzige Wirtschaft im Sterben liegt und Lohnarbeit den Menschen nicht gut tut. Mit dem technologischen Fortschritt werden jedoch Möglichkeiten für eine Arbeit eröffnet, die uns nicht schwächt, sondern stärkt.

Damit New Work verankert werden kann, sind neue Perspektiven und Veränderungen in verschiedenen Bereichen erforderlich. Wir von Hi ID sehen hier vier Bereiche:

Vier Kriterien mit denen sich Arbeit sinnvoll anfühlt

I. Was New Work umfasst – Individual & Inner Work

Kennst du das, dein:e Chef:in hat eine neue Methode entdeckt, möchte sie unbedingt in eurem Team umsetzen und führt sie strikt ein, ohne Anpassungen? Fühlt sich in den meisten Fällen nicht so großartig an, oder?

New Work ist keine Methode, die einfach top-down eingeführt werden kann. New Work ist ein Konzept, bei dem Jede:r ein eigenes Verständnis von Arbeit entwickelt. Menschen finden heraus, wie sie arbeiten möchte. Dabei agieren Führungskräfte und Mitarbeitende auf Augenhöhe. Die Kunst besteht darin, ein Umfeld zu entwickeln, indem Jede:r sich wohl fühlt und Bedürfnisse erkannt und integriert werden. Ein Umfeld, in dem die Führungskräfte Vertrauen in ihre Mitarbeitende haben, ihnen Eigenverantwortung geben und sie entsprechend ihrer Stärken arbeiten können. Eines, in dem der/ die Arbeitnehmer:in und Selbstständige:r im Driver Seat“ sitzt und bewusst die eigene Arbeitswelt entlang der eigenen Bedürfnisse entwickelt.

Was dabei hilft? Mit „Inner Work“ zu starten. Das heißt Mitarbeitende müssen herausfinden, was ihre Bedürfnisse sind und was sie wollen – sich vorerst besser kennenlernen im Privaten wie auch im Beruflichen. Erst dann können sie sich selbst verwirklichen und New Work richtig leben.

cropped-cropped-Hi_ID_icon.png

Das ist die Basis, um zu wissen, wie du arbeiten möchtest. Du kannst für dich Grenzen setzen und dir klarmachen, wo du Energie tanken kannst. Es gibt dir die Möglichkeit Resilienz zu entwickeln in Zeiten eines Dauerzustandes von Wandel. Es bringt dich weiter, wenn du deine Stärken kennst und weißt, was du willst, um richtig gut darin zu werden und Freude bei der Arbeit zu empfinden.

Stell dir das mal vor, du weißt genau, wer du bist, was du willst und arbeitest, wie es zu dir passt. In einer Arbeitswelt, in dein:e Chef:in diesen Prozess unterstützt und selbst durchlaufen hat, wäre das nicht großartig?

II. Was New Work umfasst – Organization & Collaboration

Du hast nun schon erfahren, dass New Work ein Ansatz ist, der von jedem Menschen eigenständig in der Organisation gelebt werden muss. Aber wie genau kann New Work in der Organisation aussehen? Das kann bedeuten, dass deine Führungskraft weniger vorgibt, sondern eher als Coach agiert. Sie gibt den Rahmen vor und unterstützt das Team in ihren Fähigkeiten und Kreativität. Die Mitarbeitende bekommen mehr Eigenverantwortung zugeschrieben und werden in die Unternehmensentscheidungen als Expert:innen mit einbezogen.

Die Aufgabe des Leaders ist es, die Mitarbeitende und ihre Stärken zu fördern. Die Hierarchien sind reduziert, um schneller agieren zu können. Empathie und eine Vertrauenskultur spielen eine wichtige Rolle. Nicht nur das Team stellt dabei den eigenen Purpose in den Fokus, auch das Unternehmen selbst macht für sich klarer, wozu etwas erreicht werden soll.

Erst wenn das Unternehmen seinen Purpose klar gemacht hat, können die Mitarbeitenden für sich schauen, wie die Thematik zu ihren eignen Bedürfnissen und Werten passt. Sie können sich idealerweise mit der Organisation, in der sie arbeiten, identifizieren. Stell dir mal vor, eine Arbeitswelt, in der alle im Team an einem Purpose zusammenarbeiten. Wieviel können wir wohl erreichen, wenn dazu Jede:r noch die eigenen Stärken einsetzt und sich wohlfühlt?

III. Was New Work umfasst – Framework & Conditions

Im Zusammenhang mit New Work und Rahmenbedingungen fallen dir wahrscheinlich unteranderem als erstes die Begriffe Homeoffice oder Digitales Nomadentum ein. Das trifft es, aber nur zu einem kleinen Teil.

Merkmal von New Work ist z.B. die Flexibilität bezüglich des Arbeitsplatzes, der Zeit und der Form der Zusammenarbeit. Ortsunabhängiges Arbeiten gehört mittlerweile zur Tagesordnung – was es ermöglicht? Zum Beispiel auch aus dem Ausland zu arbeiten. Herkömmliche Büros existieren immer seltener. Stattdessen gibt es verschiedene Räume für verschiedene Arbeitsphasen. Das Büro der Zukunft ist der Ort, an dem Unternehmenswerte gelebt werden, ein Wir-Gefühl entsteht und an dem gemeinsam Neues geschaffen wird.

Alles zielt darauf ab, dass die Mitarbeitenden sich wohl fühlen und sich auch Arbeitsformen und Zeiten so einteilen können, wie es zu Ihnen passt. So kann der nächste Trip ins Ausland auch mal etwas länger werden, ohne, dass man sich dafür extra Urlaub nehmen muss. Weg von der 5 Tage Woche hin zur 4 Tage Woche oder die eigenständige Einteilung von 30 Stundenwoche. Alles zielt darauf ab, dass Mitarbeitenden Entfaltungsmöglichkeiten bei der Arbeit haben, mentale Krankheiten vorgebeugt werden und der Mensch nicht geschwächt, sondern gestärkt wird.

Wenn der Sinn bei der Arbeit fehlt

Ein Begriff, den du sicher auch immer mal wieder in Verbindung mit New Work gehört hast, ist Agiles Arbeiten. Aber was genau passiert beim agilen Arbeiten? Agiles Arbeiten zielt darauf ab, einen frühen und möglichst großen Kundennutzen zu generieren infolge einer team-angepassten Zusammenarbeit. Mitarbeitende arbeiten in einem für sie passendem Umfeld, häufig in einem selbstorganisierten Team, in dem sie sich wohl fühlen und regelmäßig kommunizieren und reflektieren. Dabei liegt der Fokus auf die Weiterentwicklung der Lösung, so dass der Purpose des Unternehmens erfüllt wird. Besonders wichtig ist, dass das Eingehen auf Veränderungen immer Vorrang hat vor der strikten Planverfolgung. Agiles Arbeiten bedeutet, sich stets an neue Bedingungen anzupassen. Das kann funktionieren, in dem ein Rahmen geschaffen wird, der gleich bleibt und innerhalb dessen wir flexibel agieren und auf äußere Faktoren reagieren können.

Wenn der Sinn bei der Arbeit fehlt

IV. Was New Work umfasst – Technology & Tools

Das Nächste, was dir vielleicht noch zu New Work eingefallen ist, sind Tools, die das Neue Arbeiten ermöglichen und vereinfachen, wie z.B. Zoom oder Teams, Mural oder Miro. Ohne Tools dieser Form ist flexibles und eigenverantwortliches Arbeiten erschwert möglich. Die Voraussetzung für dezentrales Arbeiten ist dabei u.a. die Zentralisierung von Daten. Wir sind abhängig von gutem Internet und digitalen Tools. Das hat auch die nochmal Pandemie verdeutlicht und verstärkt. Im Folgenden stellen wir dir einige Tools vor, die dich in deiner Arbeit unterstützen können.

Neben den im Alltag hilfreichen Tools ist die neue Arbeitswelt durch den technologischen Fortschritt geprägt. Robotik, Automatisierungen und Algorithmen ersetzen insbesondere repetitive Aufgaben. Du kannst hier herausfinden, inwiefern ein Job von Technologien ersetzt werden kann. Trotz verschwinden einiger Berufe, werden neue Berufe hinzukommen, die aus den veränderten Bedingungen entstehen.

Warum New Work für Unternehmen wichtig ist

Digitalisierung, neue Technologien, Automatisierung und Vernetzung haben dazu geführt, dass bestimmte Berufe heute verschwinden. Auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt hat sich grundlegend verändert. Gute Fachkräfte, zum Beispiel der Generation Y, lassen sich heute nicht mehr nur durch Geld und Status locken. Sie zu rekrutieren wird zur zentralen Aufgabe und Herausforderung von Unternehmen. Menschen wollen sich heute in der Arbeit entfalten und ständig weiterentwickeln können, außerdem möchten sie sich wertgeschätzt fühlen. Arbeitgeber:innen, die das bieten können, sind für Bewerber:innen deutlich attraktiver. Richtig umgesetzt, stellt New Work daher eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Arbeitnehmer:innen dar.

Flache Hierarchien, flexibler Arbeitsalltag, Selbstbestimmung – das klingt nach der perfekten Arbeitswelt. Doch bietet New Work nur Vorteile oder klaffen Konzept und nüchterne Realität auseinander?

Auf welche Herausforderungen wir bei New Work achten sollten

Wenn der Sinn bei der Arbeit fehlt

Wie schädlich diese Einsamkeit ist, haben uns die Zeiten von Corona deutlich gezeigt. Es stellt sich außerdem die Frage nach der Gleichberechtigung, denn nicht in allen Jobs ist dieser neue Ansatz so leicht umzusetzen. Wer möchte dann noch die unattraktiven Jobs machen, in denen man nicht ortsunabhängig und flexibel arbeiten kann? Und ist Jede:r fähig und hat das Verlangen Eigenverantwortung zu übernehmen? Und wie wichtig ist es, mich im Job-Kontext selbstzuverwirklichen? Dafür ist es wichtig, sich selbst zu verstehen und die eigenen Bedürfnisse zu kennen. So kannst du für dich herausfinden, wie du deine Arbeitswelt gestalten und New Work für dich umsetzen möchtest.

Was du für deine Arbeitswelt aus New Work gewinnen kannst

Wenn der Sinn bei der Arbeit fehlt

New Work bedeutet, dass du dich selbstverwirklichst. Dafür sollten wir uns selbst gut einschätzen können und kennen, denn langfristig ermöglicht das ein besseres Miteinander. Ich kenne mich besser, andere kennen sich besser und wir können so besser aufeinander eingehen. Uns ist bewusst, dass Jede:r individuelle Bedürfnisse hat, auf die wir achten müssen. Mit diesem Verständnis können wir die Arbeitswelt beeinflussen.

Ganz nach dem Supermarkt Ansatz: Wenn jemand immer wieder nach veganen Produkten fragt, dann nimmt der Supermarkt vegane Produkte auf. Wenn jemand als Arbeitnehmer:in immer wieder bestimmte Anforderungen oder Bedürfnisse kommuniziert, werden sich langfristig Unternehmen danach ausrichten. Angebot und Nachfrage regeln auch hier den Arbeitsmarkt.

Wenn der Sinn bei der Arbeit fehlt

Wie kann ich einen sinnvollen Job nachgehen

Wie kann ich einen für mich sinnvollen Job nachgehen? Erfahre, wie du den Purpose deiner Arbeitswelt erforschst. Was hinter „Sinn empfinden bei der Arbeit“ steckt Welchen Sinn hat meine Arbeit? Und...